Handtherapie

Handtherapie   Die Bedeutsamkeit der Hand bemerken wir meist erst dann, wenn durch Krankheit oder anderen Schädigungen die Handfunktion eingeschränkt ist. Schon kleinste Verletzung können die einzigartige Funktionalität der Hand beeinträchtigen und damit den Alltag und das Berufsleben einschränken. Bei der Behandlung einer gestörten Handfunktion ist es wichtig, die Hand nicht als Einzelstruktur vom Körper…

Hilfsmittelberatung

Hilfsmittelberatung   Bei neurologischen und orthopädischen Erkrankungen werden oft Hilfmittel benötigt. Dabei ist es gar nicht so einfach, die passenden zu finden. Wir unterstützen bei der Auswahl und fertigen kleinere Hilfsmittel auch selber an. Unterstützung bei der Rollstuhlanpassung Beratung bei der Anpassung des Badezimmers oder der gesamten Wohnung Beratung zu Greifhilfen, gelenkschonenden Werkzeugen Beratung zu…

PERFETTI Konzept

Das PERFETTI Konzept   PERFETTI ist eine Methode, die von Professor Carlos Perfetti zur Behandlung von Schlag-
anfallpatienten entwickelt wurde. Die Behandlung fördert durch kognitiv-therapeutische 
Übungen die Neuroorganisation im Gehirn und sorgt dafür, dass Bewegungen wieder möglich 
werden. Die Therapie verläuft in verschieden Schweregraden, von anfangs geführt und getragenen 
Spürbewegungen bis hin zu eigenaktiv geplanten Bewegungsabfolgen.…

Hirnleistungstraining

Hirnleistungstraining   Neuropsychologisch orientierte Behandlung Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der Hirnfunktionen, insbesondere der kognitiven Störungen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Die Behandlung zeichnet sich dadurch aus, dass jedes Leistungsdefizit so spezifisch wie möglich trainiert wird, d.h. ohne andere und/oder komplexe Hirnleistungen zu beanspruchen.   Behandelt werden die kognitionstützenden und höheren…

Umfeldberatung

Umfeldberatung   Eine Umfeldberatung ist im Rahmen der ergotherapeutischen Behandlung möglich, wenn der Patient / das Kind Fähigkeitsstörungen zeigt, die das Zurechtkommen in seinem sozialen Umfeld beeinträchtigen. Sie kann also zuhause, im Kindergarten oder in derr Schule stattfinden. Die Umfeldberatung ist oft ein wesentlicher Bestandteil des Gesamttherapiekonzeptes, da so bewirkt werden kann, dass Therapieerfolge auch…

Spiegeltherapie

Spiegeltherapie Die Spiegeltherapie ist ein neurophysiologisch nachgewiesenes Therapieverfahren, welches mit Hilfe von Imagination über einen Spiegel physiologische Bewegungen anbahnen und Schmerzen reduzieren soll. Sie wird angewandt bei Patienten mit Schmerzsyndrom oder nach einem Schlaganfall.   Wie wird die Spiegeltherapie angewendet? Wichtigstes Therapiemittel ist der Spiegel. Dieser wird exakt an der Körpermitte des Patienten platziert, so…

ADL

ADL ADL ist die Abkürzung für „activities of daily living“, zu Deutsch “ Aktivitäten des täglichen Lebens“. Diese Methode dient der Wiederherstellung von alltäglichen Anforderungen, wie Stehen, Gehen, Liegen und typischen Alltagsbewegungen, wie z. B. sich anzuziehen. Neben der Behandlung werden auch Hilfsmittel eingesetzt, um dem Patienten eine vollständige Rückführung in den Lebensalltag zu gewährleisten.…

JOHNSTONE-Therapie

JOHNSTONE   Der Behandlungsansatz nach Margret Johnstone verhilft insbesondere neurologischen 
Patienten mit schwerwiegenden Defiziten und geringem Erholungspotential zu schneller 
Besserung durch die Anwendung der Luftpolsterschienen, die der Patient auch für zu
Hause von seinem Arzt verschrieben bekommen kann. Die Anwendung der Schienen wird in unserer Praxis gerne mit anderen Therapiekonzepten
kombiniert (z. B. mit Bobath). Diese Therapieform…

Bobath-Konzept

Das Bobath-Konzept   Das Bobath-Konzept wurde 1943 von der Krankengymnastin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen Dr. Carl Bobath entwickelt. Frau Bobath erkannte, dass sich die Spastik in Abhängigkeit von der Lagerung und Stellung des Körpers entwickelt. Das heute empirisch weltweit anerkannte Konzept wird sowohl von Ergotherapeuten als auch von Physiotherapeuten umgesetzt und beinhaltet…

CO-OP-Therapie

CO-OP – Kindern Erfolg ermöglichen   Kognitiver Ansatz bei Kindern mit Koordinationsstörungen   Kurzinfo: Der CO-OP-Ansatz beruht auf dem betätigungsorientierten und klientenzentrierten Top-Down-Ansatz und auf aktuellen Theorien zum motorischen und kognitiven Lernen. Er befähigt Kinder mit Hilfe der globalen Problemlösungsstrategie und der geleiteten Entdeckung, eigene Strategien zu finden, um für sie bedeutsame Ziele zu erreichen.…